Bibliography
November 1, 2007
Internationaler Germanisten-Kongress 11 Paris
Veröffentlicht von Peter Lang, Bern
Jean Marie Valentin, Jean-François Candoni
Akten des XI. Internationalen Germanistenkongresses Paris 2005
Germanistik im Konflikt der Kulturen
...17 Ansätze zu dem Stück gehen auf ein Treffen (1989) mit Heiner Müller, Gottfried Helnwein und Ismael Ivo zurück, siehe. http://www.helnwein.com/texte/.
Mitwirkung (sonst.): Perlwitz, Ronald. Reihe herausgegeben von Valentin, Jean M
Verlag : Lang, Peter Bern
ISBN : 978-3-03910-796-4
Einband : Paperback
Seiten/Umfang : 452 S. - 22,5 x 15 cm
Erschienen : 1. Aufl. 12.2007
Aus der Reihe : Jahrbuch für Internationale Germanistik 7
In Band 7 der Akten des XI. Internationalen Germanistenkongresses Paris 2005 stehen literaturwissenschaftliche Fragen vom Hochmittelalter bis zur Frühmoderne im Vordergrund.
Wo Bilder und sprachlich artikulierte Werke einander kontextualisieren, entstehen Verhältnisse der Interdependenz oder des Austauschs. Diese werden in der Sektion «Bild, Rede, Schrift» auf ihr Potential hin befragt. Untersucht werden kalkulierte Kombinationen von Text und Bild wie auch unterschwellige Phänomene eines Austauschs oder Konnexes.
In der Sektion «Kleriker, Adel, Stadt» werden diese kulturgeschichtlichen Kategorien, die gern heuristisch zur Typisierung mittelalterlicher Literatur dienen, nach ihrem Konfliktgehalt durchleuchtet: Wie bestimmen diese Kulturen ihr Verhältnis zueinander? Welche literarischen Gattungen oder Diskursformen dominieren? Wie stehen sie zu aussereuropäischen/nicht-christlichen Kulturen?
Über einfache rezeptionsgeschichtliche Fragen hinaus zeigen die Beiträge der abschliessenden Sektion «Wissenschaften und Literatur seit der Renaissance» anhand exemplarischer Untersuchungen, wie sich Literatur aller Gattungen mit verschiedenen Wissenstraditionen auseinandersetzt und im Umfeld wissenschaftlicher Neuerungen entsteht.
Common terms and phrases
Akten Analyse Artaud Autoren Autorin Band Begriff beiden Beispiel Berlin Bodo Kirchhoff Brigitte Burmeister Brussig Burmeister chen Christa Wolf Christoph Hein deutschen Deutschland Dialog Diskurs dramatischen Ebenda eigenen Elfriede Jelinek Empedokles Ende Erinnerung ersten Erzählung feministischen Figuren Fontane Frage Frankfurt a.M. Frau Fremde geht Gender Germanistik Geschichte Geschlecht Geschlechterdifferenzen Gesellschaft Gespräch großen Handke Handlung Hein Heterotopie Identität Ingeborg Bachmann Internationalen Iris Radisch Jahre Jahrhundert Jakob Jakob Heins Japan Jelinek jungen Kind Kommunikation Konflikt könnte Konstruktion Kontext Konzept Kultur kulturellen Land Leben Leser lich Linguistik literarischen Literatur Literaturwissenschaft Mann Männlichkeit Marianne Menschen Monika Maron München muss Mutter neuen Norma Novelle Öffentlichkeit Ostdeutschen Perspektive politischen Rainald Goetz Roman sche schen Schiller Schweigen soll Sonnenallee sozialen Sprache sprachlichen Streit Streitgesprächen Stück Text thailändischen Theater Thema Thomas Brussig unsere unterschiedlichen Vater Versuch Veza viel Volk weibliche Welt Wende Werk Werner Schwab Westen wieder Wirklichkeit Wolfgang Hilbig




back to the top