July 20, 1970
Die Volksstimme
Oskar Wiesflecker
Helnwein in der Nachtgalerie im Atrium
Einen in seiner technischen Perfektion verblüffenden jungen Künstler (der bei Professor Hausner erst das zweite Semester absolviert hat) stellt die Nachtgalerie im Atrium mit Helnwein zur Diskussion. Und um die Diskussion geht es ihm, wie schon das bewusst in Blubo-Manier gemalte Hitler-Bild, das das Entree zu dieser Schau bildet, zeigt. Dann kommt ein halbes Duzend geradezu penibel gezeichneter (mit ganz feinem Buntstift) Bilder, die in ihrer elegant schockierenden Brutalität keiner Erläuterung mehr bedürfen und das Hitler-Bild erst so richtig verständlich machen. Zwei blutbespritzte Kleinkinder mit Messer, von denen das eine bereits "erledigt" ist, eine bildhübsche Mädchenlarve, die mit unschuldiger Miene ein ermordetes Kind (oder nur eine Puppe?) auf dem Schoss hält. Der junge Künstler gehöret zweifellos zu den interessantesten Begabungen der letzten Zeit.
untitled
watercolor, colored pencil and pencil on cardboard, 1970, 23 x 17 cm / 9 x 6''




back to the top