News Update
July 31, 2015
Berlin, 2014
A-letter-from-Egon-Bahr...
A letter from Egon Bahr...
Ein Abdruck in der Berliner Zeitung hatte meine Frau und mich angesprungen und veranlasst, es bei einem Besuch in Wien in der Albertina zu suchen. Das Bild erschütterte, faszinierte und lässt uns bis heute nicht los. Es ist so stark, dass es aus sich selbst wirkt...
Sehr verehrter Herr Helnwein,

Ein Abdruck in der Berliner Zeitung hatte meine Frau und mich angesprungen und veranlasst, es bei einem Besuch in Wien in der Albertina zu suchen.
Das Bild erschütterte, faszinierte und lässt uns bis heute nicht los. Es ist so stark, dass es aus sich selbst wirkt.
Die schreckliche, aber schwer entbehrliche, moderne Technologie erlaubte, Ihr Interview mit Arno Widmann und Ihr Gespräch im Magazin der Süddeutschen Zeitung zu lesen. Das hat die Bewunderung für den Maler, nicht geringere für den Menschen und seinen Weg hinzugefügt.
“Ich kann mich in kein System einfügen”, haben Sie gesagt. Ich habe aus dem scheinbar starren System des Ost-West-Konflikt versucht, Interessen zu bündeln, um aus der Konfrontation zu einer Kooperation zu kommen, was ohne die Hilfe von Willy Brandt, Michael Gorbatschow und George Bush, dem Älteren nicht möglich gewesen wäre.
Eine Generation später ist festzustellen, dass die Menschen verachtende Gier nach Geld und Geltung im digitalen Zeitalter zur Gefahr der Selbstzerstörung des Systems gewachsen ist. Zu der Kraft, die Sie als Einzelner bewiesen haben, sind Sie zu beglückwünschen.

Im grossen Respekt grüsst Sie

Egon Bahr





Epiphany I (Adoration of the Magi)
mixed media (oil and acrylic on canvas), 1996, Denver Art Museum




Egon Bahr wrote this letter to Gottfried Helnwein in 2014, after he saw the painting 'Epiphany I',(mixed media, oil and acrylic on canvas, 1996).

Egon Karl-Heinz Bahr (18 March 1922 – 19 August 2015) was the creator of the "Ostpolitik" promoted by West German Chancellor Willy Brandt, for whom he served as Secretary of the Chancellor's Office from 1969 until 1972. Between 1972 and 1990 he was an MP in the Bundestag of the Federal Republic of Germany and from 1972 until 1976 was also a Minister of the Federal Government. Bahr was a key figure in multiple negotiation sessions between not only East and West Germany, but also Germany and the Soviets. In addition to his instrumental role in Ostpolitik, Bahr was also an influential voice in negotiating the Treaty of Moscow, the Treaty of Warsaw, the Transit Treaty of 1971 and the Basic Treaty of 1972.






back to the top