September 21, 1992
Der Spiegel
Kultur
General-Skandal in Bern
Gottfried Helnwein, provokanter Bildkünstler aus Österreich eckt wieder einmal an.
Sein Plakat zu Urs Widmers neuem kritischen Dokumentar-Drama "Jeanmaire. Ein Stück Schweiz", auf dem der Anfang des Jahres verstorbene General aller Ehren entblösst dasteht, wurde von der "Allgemeinen Plakatgesellschaft" abgelehnt - polizeilich gedeckte Begründung: Das Werk verstösst "gegen Anstand und Sitte". Helnwein hingegen findet, sein Jeanmaire-Portrait enthalte "die Essenz der Geschichte" vom angeblichen Landesverräter, der als Sündenbock profilerpichter Politiker 1976 nach einem Geheimprozess für 12 lange Jahre hinter Gitter wanderte.
Gottfried Helnwein, provokanter Bildkünstler aus Österreich, eckt wieder mal an. Sein Plakat zu Urs Widmers neuem kritischen Dokumentar-Drama "Jeanmaire. Ein Stück Schweiz", auf dem der Anfang des Jahres verstorbene General aller Ehren entblößt dasteht (Foto), wurde von der "Allgemeinen Plakatgesellschaft" abgelehnt - polizeilich gedeckte Begründung: Das Werk verstoße klar "gegen Essenz der Geschichte" vom angeblichen Landesverräter, der als Sündenbock profilerpichter Politiker 1976 nach einem Geheimprozeß für zwölf lange Jahre hinter Gitter wanderte; er wolle, sagt der Realist der Grausamkeit, wie Autor Widmer das "Maximum an Degradierung" durch falsche Schweizer Patrioten zeigen. Offenbar gibt es die noch immer: Von der Plakatgesellschaft bekam Widmers Produzent Lukas Leuenberger telefonisch zu hören, "jetzt vor den Gemeindewahlen" sei Helnweins Poster noch weniger zu ertragen als ohnehin schon.




back to the top