International Press
July 29, 2017
Kleine Zeitung
Rosina Katz-Logar
Tosender Applaus für Gottfried Helnwein in Bleiburg
Großer Andrang bei der Eröffnung der Doppelausstellung "Gottfried Helnwein - Kind"/"Werner Berg - Kinder" in Bleiburg/Pliberk. Die Gäste zeigten sich begeistert.
Inmitten von großflächigen Kindergesichtern des Künstlers Gottfried Helnwein wurde gestern am Hauptplatz in Bleiburg/Pliberk die Doppelausstellung "Gottfried Helnwein - Kind"/"Werner Berg - Kinder" feierlich eröffnet. Der Künstler Helnwein wurde von den mehr als 1000 Besuchern im Festzelt mit tosendem Applaus empfangen.
„Ich weiß jetzt wo Bleiburg liegt“, sagte Helnwein in seiner Ansprache. „Es ist wunderbar, dass es hier zwei Sprachen gibt, die die Kultur bereichern.“ Seine Interviews mit Schülern der Volksschule Bleiburg/Pliberk für eine Schülerzeitung hätten ihn zutiefst beeindruckt. „Es ist wichtig, dass eine Sprache in der Schule unterrichtet wird und erhalten bleibt“, sagte Helnwein, der seine Ausstellung gleich selbst eröffnete.

Landeshauptmann Peter Kaiser erklärte Bleiburg zur neuen „Landeskulturhauptstadt“. „Beide Künstler, Werner Berg und Gottfried Helnwein sind nicht immer bejubelt worden“, sagte er. Ihre Kunst sei oftmals von Vorurteilen begleitet worden. „Die Werke beider Künstler sind in der Lage, in die Tiefe der menschlichen Seele zu gehen“, betonte der Landeshauptmann.

Museumsdirektor Arthur Ottowitz dankte in seiner Ansprache dem Choreographen Johann Kresnik und dem Kurator der Ausstellung, Harald Scheicher, für ihre Bemühungen, die Ausstellung Helnwein nach Bleiburg zu bringen. „Gottfried Helnwein hat in Irland einen Lebensmittelpunkt gefunden ähnlich wie Werner Berg in Kärnten“, sagte er. „Wir haben die Ehre, hier einen Universalkünstler auszustellen.“ Dank und Anerkennung für die gelungene Ausstellung kamen auch von Bürgermeister Stefan Visotschnig und Kulturstadtrat Markus Trampusch. Landesrat Christian Benger betonte die Bedeutung von Regionalmuseen für die kulturelle Identität von Orten und zeigte sich von der Ausstellung begeistert. „Wir erleben hier etwas, was die Kraft von Bleiburg ausmacht: In der Kultur grenzenlos zu leben, zu denken und zu arbeiten“, sagte Benger. Die aktuelle Ausstellung und die sie begleitenden Katalogbücher stellte Kurator Harald Scheicher vor. Für die Sponsoren kamen AMS-Leiterin Helena Wutscher-Grünwald und Manuela Glaser, Geschäftsführerin des Kärntner Raiffeisen Marketings zu Wort. Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnungsfeier von Karl-Heinz Miklin und Arthur Ottowitz. Durch das Programm führte Raimund Grilc.
Zahlreiche Ehrengäste waren anwesend wie Landeshauptmann-Stellvertreterin Gaby Schaunig, Bezirkshauptmann Gert Andrè Klösch, Monsignore Dechant Ivan Olip, der Autor Josef Winkler, die Berg-Tochter Anette Mochar, der EU-Abgeordnete Eugen Freund, Bürgermeister Valentin Blaschitz, der Nationalratsabgeordnete Mathias Köchl, Vizebürgermeister Anton Brezovnik sowie die Stadträte Johann Rigelnik und Manfred Daniel.




back to the top