Internet
March 1, 2005
Ausstellung
www.artinfo24.com
Gottfried Helnwein Ausstellung
Rund 60 großformatige Gemälde, Handzeichnungen und digitale Fotografien sind von Gottfried Helnwein seit dem 13.März 2005 im Wilhelm-Busch-Museum Hannover zu sehen. Mit Gottfried Helnwein, der über sich selbst sagt - „Meine Arbeit hat immer polarisiert. Ich habe immer Leute gehabt, die begeistert und fasziniert waren und ich habe immer Leute gehabt, die mich gehasst haben“, zeigt das Wilhelm-Busch-Museum einen international renommierten und poarisierenden Künstler.
Zentrales Thema des 1948 in Wien geborenen Gottfried Helnwein ist immer wieder die Leidensfähigkeit des Menschen, die er in schockierender Direktheit am Kind darstellt. „Die Helden meiner Bilder sind oft Kinder“ „Ich sehe die Welt am liebsten durch die Augen eines Kindes. Jedes Erziehungssystem zu allen Zeiten und in allen Gesellschaften hatte immer nur ein Ziel: Menschen gefügig zu machen, sie zu brechen.“ sagt Gottfried Helnwein selbst dazu. Es ist die alltägliche Szenerie wie auch historisierende Ereignisse die er in seinen Werken zeigt. Das Kind wird als das eigentliche Opfer unserer Zeit dargestellt.
Unterstrichen werden die Arbeiten von Gottfried Helnwein durch die angewandte Technik. Grenzen zwischen Malerei und Fotografie verschwinden fast. Fotografierte Wirklichkeit erweist sich bei genauerem Hinsehen als gemalt.
Gottfried Helnwein
Beautiful Children
13. März bis 12. Juni 2005
Wilhelm-Busch-Museum Hannover
Buch zur Ausstellung:
Gottfried Helnwein: Beautiful Children (Oberhausen 2005, 136 Seiten, mit zahlr. farbigen u. s/w Abb., 24,50 EUR)




back to the top