Internet
March 10, 2006
Dorotheum Vienna
Auktion: Moderne und Zeitgenössische Kunst , 08.03.2006
der Ästhet
Mein-eigentlicher-Favorit-in-dieser-Auktion-ist-ein-Meisterwerk-von-Gottfried-Helnwein-das-tut-weh-so-genial-ist-das-Teil.
Mein eigentlicher Favorit in dieser Auktion ist ein Meisterwerk von Gottfried Helnwein - das tut weh, so genial ist das Teil.
Review Auktion: Moderne und Zeitgenössische Kunst , 08.03.2006 @ Dorotheum Vienna
#180 Gottfried Helnwein *(Wien 1948 geb.) „Der Schlag“, signiert, datiert Gottfried Helnwein 1972, Mischtechnik auf Papier, 17,5 x 11,6 cm, gerahmt, (K) Schätzpreis:1.700 bis 2.000 EURO Mein eigentlicher Favorit in dieser Auktion ist ein Meisterwerk von Gottfried Helnwein - das tut weh, so genial ist das Teil.
posted by der Ästhet at Dienstag, Februar 28, 2006
#285 Robert Zeppel-Sperl (Leoben 1944-2005) In Bali, signiert, datiert Robert Zeppel-Sperl 2000/8 Bali, Künstlerzeichen und mit Bali 00/8 bezeichnet, Acryl auf Leinwand, 69 x 100 cm, gerahmt, (K) Schätzpreis:2.000 bis 3.000 EURO
Sicher ein Highlight, wenn auch ein Spätwerk - aus der Bali Serie. (Bilder - Rahmen von Robert Zeppel-Sperl)
.
#271Otto Muehl *(Grodnau 1925 geb.) „Lots Töchter“, betitelt, signiert, datiert Muehl 6. Okt. 92, Ölkreide, Acryl auf starkem Papier, 61 x 86 cm, (K) Leihrahmen
Schätzpreis:2.000 bis 2.800 EURO
Otto Mühl langweilt mich zwar grundsätzlich, jedoch ist "Lots Töchter" durchaus sehr intense - dennoch der Preis ist mir way-off. (Otto Mühl. Leben - Kunst - Werk.)
.
#272Cary S. Leibowitz(New York 1963 geb.) Ohne Titel, auf der Rückseite monogrammiert CSL, signiert, datiert Cary Leibowitz,Vienna 91, Collage auf Papier, 30 x 40 cm, gerahmt, (PP)
Schätzpreis:600 bis 800 EURO
Könnte man sich zulegen - aber nur unteres Preisband interessant.
.
#180 Gottfried Helnwein *(Wien 1948 geb.) „Der Schlag“, signiert, datiert Gottfried Helnwein 72, Mischtechnik auf Papier, 17,5 x 11,6 cm, gerahmt, (K)
Schätzpreis:1.700 bis 2.000 EURO
Mein eigentlicher Favorit in dieser Auktion ist ein Meisterwerk von Gottfried Helnwein - das tut weh, so genial ist das Teil.
.
Erwähnenswert: #273 Peter Kogler - „Portfolio 1995" - Nur für Hardcore-Fans interessant ; #273 Oswald Oberhuber - „Für Joseph Beuys“ - Eine Reminisenz an den alten Hippie.

Fazit: Einige Lichtblicke in der aufsummierten Langeweile sind zu finden. Da zur Zeit alle wie verrückt Möbel und Design kaufen, findet man so schnell nie wieder so günstige Zuschläge für österreichische Gegenwartskunst - und diese gehört ja bekanntlich zur weltweiten Elite - wobei England und die US of A wieder einen imposanten Aufwind erfahren.




back to the top