Selected Articles
October 2, 2007
ORF
Lentos Museum of Modern Art, Linz
"Riesen-Erfolg" durch Helnwein-Schau
Im ersten Halbjahr 2006 habe das Lentos noch 50.000 Besucher verbuchen können, im Vergleichzeitraum dieses Jahres seien es nur mehr 25.000 gewesen, heißt es in einem Artikel der Zeitung "Heute". Der kaufmännische Direktor des Museums, Gernot Barounig, bestätigte die Zahlen. Sie seien aber deshalb so krass ausgefallen, weil im ersten Halbjahr 2006 ein "Riesen-Erfolg" - eine Schau von Gottfried Helnwein - verbucht werden konnte.
Face it, Gottfried Helnwein solo show, Lentos Museum of Modern Art, Linz
2006, Gottfried Helnwein, solo show, Lentos Art Museum, Linz
Besucherschwund in Linzer Museen
Die Besucherzahlen des Linzer Kunstmuseums Lentos sind im ersten Halbjahr 2007 im Vergleich zu den ersten sechs Monaten 2006 um die Hälfte, jene des Stadtmuseums Nordico sogar um zwei Drittel gesunken.
Im ersten Halbjahr 2006 habe das Lentos noch 50.000 Besucher verbuchen können, im Vergleichzeitraum dieses Jahres seien es nur mehr 25.000 gewesen, heißt es in einem Artikel der Gratiszeitung "Heute". Mittlerweile nehme das Haus mit Vermietungen für Firmenveranstaltungen fast gleich viel ein wie mit den Eintrittsgeldern.
"Riesen-Erfolg" durch Helnwein-Schau
Der kaufmännische Direktor des Museums, Gernot Barounig, bestätigte die Zahlen. Sie seien aber deshalb so krass ausgefallen, weil im ersten Halbjahr 2006 ein "Riesen-Erfolg" - eine Schau von Gottfried Helnwein - verbucht werden konnte.
38.000 Besucher hatten diese Ausstellung gesehen. Im Ganzjahresvergleich werde man wieder etwas aufholen. Für das gesamte Jahr 2007 rechnet er mit 57.000 Besuchern - etwa so viel wie 2005.
"Weniger publikumsträchtig"
Im Stadtmuseum Nordico sei der Besucherschwund noch krasser, berichtet "Heute": Dort sei die Zahl der verkauften Tickets in den besagten Zeiträumen von mehr als 10.000 auf unter 3.800 gesunken, das sei ein Minus von zwei Drittel.
Direktor Willibald Katzinger führt die Zahlen auf ein neues Konzept zurück, dass nicht mehr so stark auf Breitenwirkung abziele, sondern auf regionale Gegenwartskunst. Dies sei eben weniger publikumsträchtig.
Erneuerung des Nordico
Das Nordico werde demnächst aber renoviert und rundum erneuert. Neben baulichen Maßnahmen seien auch Verbesserungen beispielsweise in der Museumspädagogik nötig. "Ich hoffe, dass wir dann für das Kulturhauptstadtjahr 2009 einen Schub bekommen", gab sich Katzinger optimistisch.
AEC konnte Besucherstand halten
Das AEC hingegen konnte den Besucherstand trotz Übergangsquartier halten, wobei in absoluten Zahlen ein Minus steht: 2007 wurden 38.000 Besucher bis Ende August gezählt, 49.000 waren es im Jahr 2006. Das ist allerdings auf die Tatsache zurückzuführen, dass es im Übergangsquartier keine Veranstaltungen (weder eigene, noch angemietete) gibt. Diese machen rund 20 Prozent aus.
Zugkräftigte Großausstellungen gefordert
Mit den aktuellen Besucherzahlen konfrontiert, sagte der politisch Verantwortliche, Kulturstadtrat Vizebürgermeister Erich Watzl (ÖVP): Wenn man mehr Besucher will, brauchen die Museen mehr zugkräftige Großausstellungen. Das kostet Geld, das die Stadt für das Lentos auch bereitstellen müsse. Beide Museen bräuchten zudem Marketingmaßnahmen, die beim Publikum greifen, so Watzl.
Das Nordico werde in den nächsten Monaten umgebaut und so attraktiver gemacht. Dass dort jetzt regionale Kunst zu sehen ist und nicht mehr Haie oder Spinnen, sei ein bewusstes Konzept, so der Kulturstadtrat. Im österreichweiten Vergleich seien die Linzer Museen zudem personelle Minimalisten mit weniger Mitarbeitern als anderswo. Auch das wirke sich auf die Besucherzahlen von Lentos und Nordico aus.
"Face it", Gottfried Helnwein Solo Show at the Lentos Museum of Modern Art Linz
2006




back to the top