June 20, 2009
ORF
Albertina lässt Körper sprechen
"Body and Language" heißt eine neue Fotoausstellung in der Albertina. Der Fokus liegt auf zeitgenössischen Fotografien aus den Beständen, darunter Arbeiten von Gottfried Helnwein und weiteren hochrangigen Künstlern.
Menschlicher Körper im Mittelpunkt
Die Künstler Erwin Wurm, Gottfried Helnwein, Helmut Newton, Franz West, Chuck Close, John Coplans, Elke Krystufek und Marie Jo Lafontaine stellen unabhängig von ihrer künstlerischen oder nationalen Herkunft den menschlichen Körper und dessen Ausdrucksqualitäten ins Zentrum ihrer Arbeiten.
Weltbekannte Serie "Big Nudes" zu sehen
Gleich im ersten Saal widmet man sich drei Künstlern, die "den Männlichkeitswahn unterlaufen", wie Direktor Klaus Albrecht Schröder erklärte.
Helmut Newton zeigt in seiner weltbekannten Serie "Big Nudes" monumentale Aktphotographien von Frauen in Schwarzweiß. Er zeigt plakative Schönheit so, "dass sich wohl keine Frau in ihrem Selbstverständnis darin wiederfindet". Gottfried Helnwein stellt ausschließlich männliche Persönlichkeiten und deren Selbstwahrnehmung dar.
Von Elke Krystufek schließlich kommt die "konträre Seite", so Schröder. Von ihr sind neben der Foto-Serie "Pain(ting)?!" auch zwei Installationen mit Puppen zu sehen, die in Verbindung zu den "Big Nudes" auch ohne Worte Bände sprechen.
Erwin Wurm: Menschen treffen Gegenstände
Großflächig präsentiert werden zahlreiche "One Minute Sculptures" von Erwin Wurm, sie zeigen die Selbstwahrnehmung von Menschen durch Begegnungen mit anderen Gegenständen.
Fotografische Zerlegungen von John Coplan
Es findet sich in der Ausstellung auch eine eindringliche Auseinandersetzung mit dem Altern wieder: John Coplans zerlegt seinen Körper fotografisch in Einzelteile, wobei er seinen Kopf ausblendet. Die "Jugend unserer Zeit" will die Belgierin Marie-Jo Lafontaine in ihren Arbeiten zeigen, Chuck Close ist mit fotorealistischen Werken vertreten.
Porträts von Michael Jackson bis Elton John
Eindrucksvolle Bilder aus seinem Buch "Faces" sind von Gottfried Helnwein zu sehen: Er inszeniert zum Beispiel in drei Fotos Keith Richards im Prozess des Zigaretten-Anzündens, daneben blickt Michael Jackson traurig und unzugänglich in die Kamera.
Effektvolle Betrachtungsweisen ergeben sich durch die Hängung, die einerseits H.C. Artmann und Clint Eastwood einander gegenüberstellt, oder den krassen Widerspruch zwischen einem fröhlichen Elton John und dem von seiner Nazi-Verstrickung gezeichneten Bildhauer und Architekten Arno Breker aufzeigt.

"BODY AND LANGUAGE - Zeitgenössische Fotografie aus der Albertina." Die Ausstellung läuft bis 27. September 2009.




back to the top